Stiftung Bildung und Wissenschaft

Unabhängige Menschen können einen wesentlichen Beitrag zum Ausgleich der in der Gesellschaft bestehenden Gruppeninteressen leisten.

In dieser Überzeugung fördert die Stiftung junge Menschen im Bereich der Bildung, Wissenschaft und Forschung. Grundsätzlich können auch junge Menschen in der Aus- und Fortbildung zu nichtakademischen Berufen gefördert werden. Zur Zeit konzentrieren sich die Fördermaßnahmen jedoch auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Es werden vornehmlich junge Menschen unterstützt, von denen nach Anlage, Einsatzbereitschaft und sozialer Einstellung auf ihrem Lebensweg ein Beitrag im Sinne des Motivs der Stiftung erwartet werden kann.

Die Unterstützung erfolgt ohne Ansehen nationaler, weltanschaulicher oder religiöser Bindung, soll aber nur dann gewährt werden, wenn keine anderen öffentlichen oder privaten Hilfen zur Verfügung stehen. Die Stipendien werden ausgeschrieben.


Fördermaßnahmen


Die Stiftung vergibt Promotionsstipendien im Bereich Literaturwissenschaft.

Im Rahmen der Projektförderung Wirtschafts- und Sozialgeschichte stellt sie Personal- und Sachmittel für wissenschaftliche Projekte bereit, in denen sich besonders qualifizierte Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher mit der deutschen und europäischen Wirtschafts- und Sozialgeschichte, bevorzugt nach dem Zweiten Weltkrieg, auseinandersetzen.

Außerdem werden Abschlussstipendien für hervorragende Doktorandinnen und Doktoranden der Literatur- und Geschichtswissenschaft angeboten, deren Förderung durch einen anderen Träger ausgelaufen ist und die eine weitere finanzielle Unterstützung für eine begrenzte Zeit benötigen, um ihre Promotion erfolgreich abzuschließen.



Im Jahre 2002 haben die Stifter eine Schwesterstiftung mit dem Namen Stiftung Bildung und Kultur errichtet, die sich insbesondere der Förderung kultureller Bedürfnisse älterer Menschen widmet.


Kontakt

Ulrike Johanning-De Abrew

Stiftungsmanagerin
T: (0201) 8401-151
F: (0201) 8401-255

E-Mail senden